Diary SiteMap RecentChanges About Contact 2007-07 Calendar

Search:

Matching Pages:

2007-07-15 Nughoak

immer noch der 21. Mai

Bei der Überquerung des Flusses gerät Goskan unter Beschuss. Vier Gnolle haben sich auf der anderen Seite versteckt! Hinter den Felsen haben die Kerle gute Deckung und mit Pfeil und Bogen ist ihnen nicht beizukommen, Mit Hilfe von Corian’s Magic Missiles werden zwei getötet, doch in der Zwischenzeit hat Goskan den Halt unter den Füssen verloren und ist in den Fluten versunken. Unter Beschuss gibt es kein “Take 10” mehr. Erst als die restlichen Gnolle die Flucht ergreifen, erreicht Goskan das rettende Ufer. Mit dem lausigen Seil, das Belflin aus ein paar Wurzeln und Schlingpflanzen gebastelt hat (“Survival” aber kein “Use Rope”), und mit Hilfe eines kleinen Flosses, das Lenfyr gebaut hat, setzen schlussendlich alle über (“Take 10” und +2 circumstance bonus).

Im Lager der Gnolle findet die Gruppe eine gefesselte Frau: Lanthana, halb Elf, halb Mensch. Seltsam.

Belflin erspäht den nächsten Gnoll Posten flussabwärts und schätzt, dass in 10-20 Minuten wieder ein paar Gnolle da sein werden. Die Gruppe legt sich auf ein paar Felsen und im Gebüsch auf die Lauer.

Kurz darauf erscheinen tatsächlich vier neue Gnolle mit zwei Hyänen. Einer der Gnolle ist wieder etwas stärker als die anderen, aber Belflin und Goskan trotzdem nicht gewachsen. Ein bitterer Kampf entbrennt, bei dem auf Felsen hochgeklettert wird (Climb DC 10) und auch von einem Felsen zum nächsten gesprungen wird (Jump DC 10). Pfeile zischen durch die Luft, Langschwerter klirren, Kurzschwerter blitzen auf, die Grossaxt kreist… Auch Lenfyr bezaubert einen Gnoll, der eine der Hyänen zurück pfeift, und wenige Augenblicke später ist alles vorbei. Goskan erschlägt den bezauberten Gnoll auf ein Zeichen Lenfyrs.

Lanthana kennt einen alten Schamanen Pfad, der anscheinend über einen Pass nach Süden in den Rücken der Gnoll Armee führen soll. Sie führt die Gruppe flussaufwärts bis Belflin in der Abendsonne etwas aufblitzen sieht. Die Gruppe schlägt sich in die Büsche und will den vermuteten Posten der Gnolle umgehen. Die Gruppe findet den Eingang zum alten Weg der Schamanen, doch lassen sich die Pferde hier nicht hochbewegen. Belflin sucht ein Nachtlager und einen geeigneten Ort, um die Pferde zurück zu lassen. Eine Höhle ein paar hundert Meter westlich bietet sich für das Nachtlager an.

Die Nacht verläuft ruhig.

22. Mai

Hinter einem Felsbrocken mit kaputter Leiter fängt der steile Weg an. Fusslöcher und Handgriffe führen über eine erste schräge Ebene. Weiter oben gibt es einen kleinen Absatz, auf dem sich alte Knochen stapeln. Spinnweben wehen im Wind, und die miesen Bergspinnen scheinen in jeder Ritze zu sitzen. Überall krabbelt etwas. Wieder erspäht Belflin etwas auf der Treppe, die sich von hier in die Höhe windet: Ein zerzauster Gnoll schaut herab, verzieht sich sofort bergaufwärts und verschwindet hinter einer Biegung des Weges. “Verschwindet ihr Biester! Diese Berge gehören den Gnollen!” ertönt es von weiter oben.

Goskan lacht schallend und versucht dem Gnoll jeglichen Mut zu rauben. Der Gnoll gibt keine Antwort. Die Gruppe macht sich auf den Weg, und hinter der zweiten oder dritten Biegung kommt Belflin zu einer Höhle. Drinnen scheint es tausende von kleinen Spinnen zu geben! In der Zwischenzeit bemerkt Auroleva, dass sich der Gnoll von oben nähert! Belflin fordert den Gnoll auf, herunter zu kommen. Auroleva fordert den Gnoll auf, oben zu bleiben. Alle warten gespannt auf eine Antwort, aber stumm und trotzig nähert sich der Gnoll Kopf voran von oben, springt auf den Weg, reisst sich die Gnoll Maske vom Kopf und beisst zu! Ein seltsames Spinnenwesen hat sich als Gnoll verkleidet! Auf dem schmalen Pfad kann man nicht anständig kämpfen, und schon bald wirft er ein magisches Netz auf Goskan und immobilisiert ihn. Dann beisst und vergiftet er Auroleva, Corian, und Lanthana bevor Magic Missiles, Langschwert, und ein paar Pfeile ihm den gar aus machen.

Nach dem Kampf wird erst einmal das Spinnengift behandelt und der Sekundärschaden vermieden. Zum Glück kann Auroleva nicht nur gut zaubern sondern auch gut heilen!

Dann machen sich alle auf zur Höhle. Belflin organisiert Ölflaschen von Corian und eine Kerze von Lenfyr, leert eine Flasche aus, zündet eine andere an und wirft sie auf den Schwarm, und sobald sich die tausend Spinnen nähern, entzündet er auch die Öllache zu seinen Füssen mit der Kerze. Die Flammen setzen dem Schwarm zu, aber es reicht nicht ganz aus. Die Spinnen laufen über ihre verkohlten Artgenossen und gelangen ins Freie. Belflin flüchtet den Weg zurück, den die Gruppe genommen hat, und der Spinnenschwarm stürzt sich auf Auroleva. Mit Waffen sind den tausend Viechern nicht beizukommen! Jede tote Spinne wird von drei weiteren ersetzt. Erst ein Burning Hand von Lenfyr (?) setzt dem Treiben ein Ende.

In der Höhle selber findet Belflin mit Aurolevas Hilfe (?) schon wieder einen magischen Ring! “Faint transmutation,” heisst es. Im Moment trägt Auroleva den Ring. Die Funktion des Ringes bleibt unbekannt.

Der Aufstieg wird fortgesetzt. An einer besonders steilen Stelle muss mit der Kletterausrüstung jongliert werden, damit alle ohne Risiko hochklettern können. Als Lanthana aber alleine in der Felswand steckt, nähern sich in ruhigen Kreisen ein paar der Blutfalken. Nachdem sie die Halbelfin ohne Rüstung in der Wand eine Weile beobachtet haben, setzen sie zu einem Sturzflug an. Zwei der Falken wurden von den Bogenschützen und Corians Magic Missiles erschossen bevor sie sich Lanthana nähern konnten und sie konnte sich des Angriffs erwehren, ohne den Griff zu verlieren (wäre 6d6 Schaden gewesen). Der Rest der Falken drehte ab. Hastig wurden die restlichen Gruppenmitglieder ebenfalls die Felswand hinaufgebracht. Eine Weile später, als es schon wieder flacher war, griffen weitere sechs Falken an, aber nachdem wiederum ein Pfeilhagel und Magic Missiles drei vom Himmel holten bevor sie auch nur angreifen konnten, drehten die Falken ab.

Nach stundenlangem Aufstieg in brütender Sommerhitze erreichte die Gruppe endlich das heilige Plateau der alten Schamanen. Eine Gebetskammer erhob sich nahe am Rande des Plateaus. Von dort sah man auch herab auf eine Dorfruine ein paar hundert Fuss weiter unten, die Bisonherde der Gnolle noch weiter weg, und im Haupttal im Süden das Heerlager der Gnolle.

Um die Gebetskammer führte eine Treppe aus Pflöcken zum Apex mit einer Art geflochtenem Deckel. Einer der Pflöcke war zudem mit einer Speerfalle verknüpft. Lanthana ist der Schreck ordentlich in die Glieder gefahren (Hp Verlust). Am Deckel baumelte eine Glocke, die schön laut Bong! machte, als der Deckel geöffnet wurde. Keiner bestand den Knowledge (religion) Check, mit dem man hätte herausfinden können, wie die Kammer ursprünglich betreten wurde. So wurde die Gruppe drinnen nach eine paar Momenten auch vom Schrei einer Vargouille fast betäubt. Keiner wurde gelähmt. Der Zungenkuss des teuflischen Kopfes mit dem gelähmten Opfer und die anschliessende Verwandlung des Opfers in eine Vargouille (am dritten Tag fällt der Körper ab) wäre auch ziemlich abartig gewesen…

In der Mitte der Gebetskammer führte ein Loch in ein noch viel grösseres, völlig im Dunkel liegendes Gewölbe. Ein Seil führte 150 Fuss in die Tiefe. Nach und nach klettern alle hinab. Nur Lanthana bleibt oben. Im schwachen Licht eines Light Spruches zeigen sich Bänder alter schamanischer Petroglyphen, die sich zur Decke empor winden. Plötzlich öffnet sich eine Seitentüre und Darkness wallt in den Raum!

Die Darkness tilgt das Light der Gruppe. Völlige Dunkelheit herrscht im grössten Teil des Gewölbes. Der eingetretene Gnoll Kleriker Nughoak kann im Dunkeln sehen, und hat wegen der Darkness einfach eine 20% Chance, nicht zu treffen. Die Gruppe kämpft im Dunkeln, kann nichts sehen (auch die Elfen sehen nichts), und haben deswegen keinen Dex Bonus auf den AC, zudem -2 auf den AC, und eine 50% Chance, nicht zu treffen.

Die drei Hyänen sind noch das kleinste Problem. Der Kleriker hat über 50 hp, und schlägt ziemlich heftig auf die Gruppe ein. Die Spruchauswahl von Lenfyr und Corian ist nicht zu gebrauchen, solange der Feind unsichtbar ist. Alle Verantwortung lastet nun auf den Schultern von Goskan, Auroleva und Belflin. Lanthanas Abstieg dauert sicher etwa zehn Runden. (Evt. interessant: Meine Diskussion auf dem Paizo Site.

Nach einem langen und mühsamen Kampf im Dunkeln (wobei mysteriöserweise trotzdem alle wussten, wo Freund und Feind zu finden waren, und der Effekt der Dunkelheit vor allem über die abstrakte 50% Trefferchance abgehandelt wurde) wurde Nughoak in die Flucht geschlagen. Er öffnete eine weitere Türe in der Gewölbewand und verschwand in einem engen Tunnel.

Die Türe wurde verbarrikadiert, und die Gruppe schlug ein Lager auf…

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mehr Zeit auf Beschreibungen verwenden sollte. Die Versuchung ist stark, einfach mehr vorzulesen. Der Reiz des Rollenspieles ist aber, Dinge zu tun. Deswegen habe ich schnell einmal das Gefühl, dass es mit sechs Spielern nicht schnell genug vorwärts geht, und lasse ein paar Dinge unter den Tisch fallen. In diesem Fall habe ich auch nicht wirklich alle Kletterpartien ausgespielt. Auch das Giftmischerlabor des Nughoak habe ich nicht weiter im Detail beschrieben. (Siehe auch 2007-07-17 In Character.)

XP

Alle Spieler sind Stufe 3:

Total: 1550 pro Person

Corian
5698 + 1550 = 7248 (Stufe 3 → 4)
Auroleva
5489 + 1550 + 50 (Initiative führen) = 7089 (Stufe 3 → 4)
Belflin
5403 + 1550 = 6953 (Stufe 3 → 4)
Bero
Unverändert auf 3348 (Stufe 3)
Goskan
4678 + 1550 = 6228 (Stufe 3 → 4)
Lenfyr
4290 + 1550 = 5840 (Stufe 3)
Lanthana
3000 + 1550 = 4550 (Stufe 3)

Quests

Hier sammle ich, welche Ideen ich für die Zukunft habe. Quest-Wünsche der Spieler werden gerne aufgenommen. Damit will ich vermeiden, dass man etwas ratlos am Tisch sitzt, und nicht weiter weiss.

Verschoben:

Tags:

Show Google +1

Comments


Please make sure you contribute only your own work, or work licensed under the GNU Free Documentation License. See Info for text formatting rules. You can edit the comment page if you need to fix typos. You can subscribe to new comments by email without leaving a comment.

A carefully selected set of emoji for you to copy and paste: • ✕ ✓ ✝ ☠ ☢ ☣ ⚛ ☭ ☮ ☯ ⚒ ⚓ ⚔⚙ ★ ☆ ✨ 🌟 🐣 🐤 🐥 🐦 🐧 🐨 🐷 🐻 🐼 🐢 🐝 🐛 🐙 🐒 🐌 🐋 👑 ✊ 👊 ✌ 👋 👌 👍 👎 👏 👸 🍵 🍷 👹 👺 👻 👽 👾 👿 💀 ❤ ❦ ♥ 💔 📓 📖 📜 📝 🔒 🔓 🔔 🔥 🔨 🔪 🔫 🔮 😁 😂 😃 😄 😅 😆 😉 😊 😋 😌 😍 😏 😒 😓 😔 😖 😘 😚 😜 😝 😞 😠 😡 😢 😣 😤 😥 😨 😩 😪 😫 😭 😰 😱 😲 😳 😵 😷 😸 😹 😺 😻 😼 😽 😾 😿 🙀 🙇 🙈 🙉 🙊 🚶 🚲 🚀 🚽

To save this page you must answer this question:

Please say HELLO.