Diary SiteMap RecentChanges About Contact Calendar

Search:

Matching Pages:

Aurin

Aurin und Attaxa Ueshibas Schwert wurde aus seinem Grab gestohlen [2007-05-30 The End of The Barrow of the Forgotten King] und von den Grabräubern in den Mithras Tempel der Minotauren gebracht. Morthaur der Schmied hat zwar gemerkt, dass in der Klinge starke Magie schlummert, aber wie diese zu erwecken sei, blieb ihm verborgen. [2007-07-29 Mithras Temple] Aurin hat das Schwert an sich genommen, und lange geschah nichts. Seltsame Runen und Ornamente, die sich der Klinge entlang schlängelten, konnte sie nicht entziffern. Die Schwertscheide ist bestickt, und neben den Kranichen, dem Wasser, dem Phönix und einem feurigen Oni (Dämon) hat es auch ein paar Zeichen, welche dem Schwert einen Namen geben: Attaxa – “Licht ins Dunkel bringen”.

Seltsamerweise verlieren die Augen des Trägers von Attaxa jegliche Farbe. Sie werden ganz weiss, als wäre man blind. Tsutomus Untersuchung der Runen ergab, dass die Klinge die geballte Kraft der Sonne enthalten soll. An Attaxas Griff gab es eine Stelle, an der ein Juwel fehlte. Tsutomu vermutete, dass hier ein grosser Diamant fehlte, denn traditionellerweise sei der Diamant mit der Sonne verbunden.

Als Aurin über den Wassern von Mooka dem schwarzen Drachen Regiarix entgegenwirbelte, brachen aus dem Schwert Flammen hervor und sowohl Aurin und der Drache stürzten in in einem Wirbel von Klingen und Klauen in die Tiefe. Der Drache überlebte Attaxas Hiebe und dne Pfeilhagel von Aurins Freunden nicht; und Aurin wurde gerade noch rechtzeitig von Trellara Nachtschatten und ihrer riesigen Eule geborgen. [2007-09-02 Saarvith]

Attaxa bleibt ein Rätsel. Der Diamant und die weissen Augen und die Sonnenkraft deuten auf ein Schwert des Himmels, doch die Runen und die Flammen deuten auf ein Schwert der Hölle. Und die Runen bleiben ein Rätsel, denn der Stil entspricht weder dem heutigen Stil, noch dem alten Stil aus König Ueshibas Zeiten. Die sich schlängelnden Ornamente sind vielleicht ein Zeichen. Mit ihrem Wissen über die Ebenen und alte Mythen entsteht langsam die Vermutung, dass die “Kraft der Sonne” vielleicht einen Zusammenhang mit den Schmelzenden Himmeln zu tun hat. In alten Zeiten soll ein Höllendämon einen Teil des Himmels an sich gerissen haben. Oder hat der Dämon eine Ecke des Himmels losgerissen oder dem Zugriff des Himmels entrissen? So klar sind die Quellen da nicht.

Siehe auch: Die Geschichte von Attaxa.

Show Google +1

Comments


Please make sure you contribute only your own work, or work licensed under the GNU Free Documentation License. See Info for text formatting rules. You can edit the comment page if you need to fix typos. You can subscribe to new comments by email without leaving a comment.

A carefully selected set of emoji for you to copy and paste: • ✕ ✓ ✝ ☠ ☢ ☣ ⚛ ☭ ☮ ☯ ⚒ ⚓ ⚔⚙ ★ ☆ ✨ 🌟 🐣 🐤 🐥 🐦 🐧 🐨 🐷 🐻 🐼 🐢 🐝 🐛 🐙 🐒 🐌 🐋 👑 ✊ 👊 ✌ 👋 👌 👍 👎 👏 👸 🍵 🍷 👹 👺 👻 👽 👾 👿 💀 ❤ ❦ ♥ 💔 📓 📖 📜 📝 🔒 🔓 🔔 🔥 🔨 🔪 🔫 🔮 😁 😂 😃 😄 😅 😆 😉 😊 😋 😌 😍 😏 😒 😓 😔 😖 😘 😚 😜 😝 😞 😠 😡 😢 😣 😤 😥 😨 😩 😪 😫 😭 😰 😱 😲 😳 😵 😷 😸 😹 😺 😻 😼 😽 😾 😿 🙀 🙇 🙈 🙉 🙊 🚶 🚲 🚀 🚽

To save this page you must answer this question:

Please say HELLO.

Define external redirect: 2007-05-30 The End of The Barrow of the Forgotten King 2007-09-02 Saarvith 2007-07-29 Mithras Temple