Diary SiteMap RecentChanges About Contact Calendar

Search:

Matching Pages:

Journal

2014-06-03 Tiribazos

Indie Spielabend in ein paar Stunden – was soll ich leiten? Eigentlich würden mich Ryuutama reizen, aber da ist die richtige Anleitung noch nicht draussen. Tenra Bansho Zero wäre auch cool, aber die Bücher sind so dick und ich habe so wenig davon gelesen. Ein klarer Fall von Spielleitermimimimimimimi! Dabei habe ich doch extra hierfür mein Games on Demand Menü vorbereitet, an dem ich mich orientieren will. Die Idee war, dass mir damit die Auswahl einfacher fällt und ich mir durch die Einschränkung auch eine Art von Systemgewandtheit aneigne und nicht jedes mal wieder bei Null beginne. Also… Ein Lady Blackbird Hack mit einem anderen Szenario? Ich merke schon meine Konzentrationsschwäche: Ich würde ja soooo gerne etwas neues spielen. Oder ich packe mein Geist Mesopotamiens aus, also Fate. Vielleicht kann ich das Spiel ja cool machen, obwohl ich selber kein grosser Bennies Fan bin. Hm. Nun bräuchte ich nur noch ein Mesopotamisches Szenario. Oder ein Hellenistisches, um bei der Katabasis von Craula Besh zu bleiben.

Einfach zufällige Seiten in Die Karthager, Die klassische Welt, Der Peloponnesische Krieg, Hellenika oder Die schönsten Sagen des klassischen Altertums aufschlagen?

Mal schauen, was sich da ergibt:

  • Glaukos und Diomedes stellen sich vor und schliessen Freundschaft. Hm.
  • Athen und Sparta im Konflikt, Gesandschaft beim Perser Tiribazos, Geld des Grosskönigs, Konon, Teleutias… nicht schlecht
  • Flucht und Verurteilung des Alkibiades. Krieg in Sizilien. Versklavung von Dörfern. Hm.
  • Römischer Sold, Militärkasse, Sonderprämien… Nein.
  • Karthager in Sardinien, Organisation… Nein.

OK, es scheint, dass ich mich in die Tiribazos Geschichte einlesen werde, um daraus ein Abenteuer zu machen.

Situation

Diese Karte spiegelt den Stand am Vorabend des Krieges. Wir befinden uns allerdings im Jahre 392 v. Chr.

Ich verstehe die paar Seiten in der Xenophons Hellenika IV 8, 7–17 so:

Beziehungsdiagramm

Der Grosskönig Artaxerxes hat zwei Satrapen in Hellas: Pharnabazos unterstützt die Athener unter Konon gegen Sparta. Er ist im Moment nicht da. Tiribazos ist Satrap von Ionien und vertritt den Grosskönig im Moment. Das Treffen findet in Sardeis, der Residenz des Satrapen von Ionien, statt. Diese Fussnote hatte ich allerdings bei den Vorbereitungen übersehen und liess das Treffen in Korinthos stattfinden. Egal.

Als Sparta erfährt, dass Konon an Pharnabazos Sieg um Sieg erringt und dass der Grosskönig die Mauern von Athen wieder aufbauen lässt, wollen sie bei Tiribazos vorsprechen, auf dass dieser die Unterstützung der Athener unterlasse oder die Lakedaimonier gar gegen die Athener unterstütze. Antalkidas übernimmt diese Gesandtschaft. Weil kurz davor Herippidas erwähnt wurde, der eine Flotte der Lakedaimonier befehligt, habe ich ihn zur Nummer zwei der Gegner gemacht.

Als Athen von dieser Gesandtschaft erfährt, kommt Konon mit den Athenern Hermogenes, Dion, Kallisthenes und Kallimedon ebenfalls nach Sardeis, um einen Abfallen des Grosskönigs zu verhindern. Gesandte der befreundeten Städte von Argos und Korinthos kommen ebenfalls.

Das Spiel beginnt mit der Ankunft der Athener in Sardeis.

Szenen

  • Begegnung mit Herippidas am Hafen. Wird der Spartaner provoziert oder angegriffen? Wird der Gesandte Antalkidas belästigt?
  • Ein Treffen mit den Verbündeten Gesandten aus Korinthos und Argos? Falls ja, müsste man noch ein paar Namen bereit halten, zum Beispiel Pasimelos, Proainos und Alkimenes.
  • Ein Treffen beim Baal Tempel im Quartier der Phönizier Diese sind Händler, welche grösstenteils unter der Herrschaft der Perser stehen. Hier könnte man Spartaner belauschen, welche von Tiribazos zwar nicht öffentlich unterstützt werden, denen aber Geld für den Aufbau einer grösseren Flotte versprochen wird. Im Gegenzug wollen sie dem Grosskönig die griechischen Städte in Kleinasien überlassen und nur die Unabhängigkeit der Inseln erhalten wissen. (Also dürfen sie auch den Athenern nicht in die Hände fallen.)
  • Eine Audienz im Palast des Tiribazos, wo die Athener sich weigern, auf die Vorschläge der Spartaner einzugehen, weil sie Angst haben, die Inseln Lemnos, Imbros und Skyros zu verlieren. Auch die Argeier weigern sich, weil sie Angst haben, Korinthos zu verlieren.
  • Im letzten Moment lässt Tiribazos den Konon gefangen nehmen und behauptet, dieser habe das Vertrauen des Grosskönigs missbraucht. Athen wolle den Friedensvertrag nicht unterzeichnen, erobere Inseln wieder zurück, sei ein Kriegstreiber, und so weiter. Dass dies mit Hilfe eines anderen Satrapen (Pharnabazos) geschehen war, interessiert ihn nicht.
  • Falls die Schiffe noch nicht gesunken sind, gibt es sicher eine Gelegenheit, dass eine der Parteien den Athenern nach segelt, und diese zu versenken versucht.
  • Falls die Athener herausgefunden haben, dass die Spartaner noch eine Menge Geld erhalten haben, könnte man auch den Spartanern nachsegeln, um das Silber zu klauen.

Charaktere

Weil wir nur drei Stunden Zeit hatten, wollte ich die Charaktere schon vorbereiten.

Hermogenes

Feldherr, brütender Fatalist, grosser Redner, goldgierig, unermüdlich

4: Rhetorik, 3: Schild, Entschlosenheit; 2: Speer, Akrobatik, Kurzschwert; 1: Speerwurf, Athletik, Ringen, Handeln

Begabung: Rhetorik auch unter widrigsten Umständen; Ersatzfähikeit für andere: Rhetorik 3; Kästchen: Gesundheit +1

Gesundheit: ☐☐☐☐ Fassung: ☐☐☐☐ Vermögen: ☐☐

Kallimedon

Hoplit, jähzornig, Töpfer, Nachkomme des Herakles, gesellig

4: Speer; 3: Schild, Athletik; 2: Muse, Speerwurf, Schild; 1: Akrobatik, Handeln, Mittel, Ringen

Bonusfertigkeit für andere: Schild +1; Zählerfertigkeit: Athletik statt Entschlossenheit; Kästchen: Gesundheit +1

Gesundheit: ☐☐☐☐☐ Fassung: ☐☐☐☐ Vermögen: ☐☐☐

Dion

Kapitän, zögerlich, berechnender Halunke, weit gereist, Zorn der Athena

4: Steuermann; 3: Bogen, Handeln; 2: Schild, Speer, Rhetorik; 1: Schiffsbau, Mittel, Mystik, Schleichen

Gegenstand: Trireme “Zorn der Athena”; Begabung: Handeln mit Feinden; Ersatzfähigkeit: Steuermann für Mystik 3 oder mit Schicksalspunkt für Mystik 4

Gesundheit: ☐☐ Fassung: ☐☐ Vermögen: ☐☐☐

Kallisthenes

Geschichtsschreiber, liebt seine Frau, Honigzunge, schnell wie der Blitz, Kindermörder

4: Rhetorik; 3: Kurzschwert, Schleichen; 2: Akrobatik, Überleben, Mystik; 1: Muse, Entschlossenheit, Reiten, Alchemie

Ersatzfertigkeit: Rhetorik für Muse 3 oder mit Schicksalspunkt für Muse 4; Kästchen: Gesundheit +1 Gegenstand: Kurzschwert des Baal namens “Kindermörder”

Gesundheit: ☐☐☐ Fassung: ☐☐☐ Vermögen: ☐☐

Gegner

Tiribazos: Rhetorik 4, Schwert 3, Akrobatik 3 ☐☐☐

Antalkidas: Speer 4, Schild 3, ☐☐☐

Herippidas: Speer 3, Schild 2, ☐☐☐

Spartanischer Hoplit: Speer 2, Schild 2, ☐☐

Berater: Rhetorik 3, ☐☐

Tänzer, Flötenspieler: Verführung 2, ☐☐

Priester des Baals: Mystik 4, Dolch 2, ☐☐

Diagramm

(Zum Bearbeiten des Diagrams haben ich yUML verwendet: http://yuml.me/edit/4f99e715)

Rohdaten:

[Athen]-[Konon]
[Konon]-[Hermogenes]
[Konon]-[Dion]
[Konon]-[Kallisthenes]
[Konon]-[Kallimedon]
[Konon]-[Pharnabazos]
[Persien]-[Grosskönig]
[Grosskönig]-[Pharnabazos]
[Grosskönig]-[Tiribazos]
[Sparta]-[Antalkidas]
[Antalkidas]-[Herippidas]

Tags: RSS RSS RSS RSS

Comments on 2014-06-03 Tiribazos


Craulabesh
Cool, ich bin gespannt wie es läuft, hoffe du schreibst dazu noch was.

Craulabesh 2014-06-03 13:44 UTC



AlexSchroeder
Das war’s leider schon! Am Spielabend hatte ich, wie gesagt, die Aktion nach Korinthos verlegt. Spieler kommen an, beleidigen den Kapitän der Spartaner, so dass dieser mit dem Speer nach einem Charakter wirft, der Gesandte der Spartaner taucht auf, man trennt sich, die Gruppe geht zum König, die Spartaner treffen inzwischen den Perser im Baal Tempel. Am Königshof überzeugen sie den König, die Spartaner heute Abend nicht zu empfangen. Dann schleichen sich zwei in den Baal Tempel und erfahren von Tiribazos’ Geld für die Spartaner. Tiribazos und Spartaner trennen sich, die Charaktere ebenfalls. Spartaner hängen Charakter ab, Tiribazos nicht. So erfährt der letzte Charakter davon, dass Tiribazos den Korinthern ebenfalls Geld für ihre Mauern gibt. Charaktere versammeln sich und beraten. Sie stacheln den König dazu auf, die Spartaner verhaften zu wollen und nutzen den erneuten Radau, um ihr Schiff startklar zu machen und die Spartaner im Hafen zu rammen. Die Spartaner verlassen das sinkende Schiff und es kommt zu einem langen Kampf an der Pier, den die Spartaner verlieren. Am Ende schauen wir noch, ob die Gruppe den Silbertransport der Perser abfangen können und erfahren nach ein paar Würfen, dass sie nur einen Drittel des Silberschatzes bergen können. Der Rest versinkt in den Fluten… Alles in allem ganz unterhaltsam, wirkte aber nie besonders gefährlich für die Gruppe, so dass mir das Element der Gefahr fehlte, obwohl wir mit deutlich erschwerten Bedingungen spielten (drei statt zehn Fate-Punkten, drei statt vier oder fünf Spieler, fünf statt zehn Aspekte).

Oder, wie ich das früher mal formuliert habe: I don’t like Bennies, oder: “Ich werde lieber von einem harten Spielleiter gefällt als von einem gnädigen Spielleiter gerettet!” (Spielervorlieben).

Das nächste mal lese ich mir auch das Kapitel Social Combat aus den Diaspora Regeln nochmal durch. So spontan ist der Konflikt mit einem einzigen Wurf sofort entschieden gewesen, weil ich mich an die Details nicht mehr so genau erinnern konnte.

AlexSchroeder 2014-06-03 14:32 UTC

Add Comment

2013-07-11 Der Geist Mesopotamiens, überarbeitet

Encyclopaedia Biblica map of Syria, Mesopotamia, Babylonia, and Assyria Vor zwei Jahren hatte ich mal meine Fate Variante Der Geist Mesopotamiens vorgestellt. In der Zwischenzeit ist Fate Core erschienen, und ich habe mir die Sache mal angeschaut. Ein paar Dinge sind mir sofort positiv aufgefallen:

  • Fertigkeitenpyramide endet bei +4
  • Anzahl Aspekte auf fünf reduziert
  • Anzahl Schicksalspunkte auf drei reduziert

Ein paar interessante Vereinfachungen im Detail – mir gefällt’s! Wenn das Teil nur nicht über dreihundert Seiten lang wäre. Aber das kennen wir ja schon. Deswegen habe ich mein PDF einfach überarbeitet. Meine Fate Variante ist immer noch nur 4½ Seiten lang.

Und ich habe die Dokumente auf GitHub gestellt.

Was mir noch fehlt ist eine Proberunde. :)

Tags: RSS RSS RSS RSS

Comments on 2013-07-11 Der Geist Mesopotamiens, überarbeitet


AlexSchroeder
Super Serie zum Thema Hellenismus im Rollenspiel: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4

AlexSchroeder 2013-07-17 15:08 UTC



AlexSchroeder
Kartenmaterial? Vielleicht aus dem Atlas Antiquus von Karl Spruner von Merz. In der David Rumsey Map Collection können die Karten wunderschön vergrössert werden. Im Internet Archive habe ich Atlas Antiquus: Taschen Atlas der Alten Welt von Dr. Alb. van Kampen gefunden. Dazu der Kommentar: “High Quality Scans of the Maps. You can find the index to the book on Google Books but they never seem to take the trouble to scan maps properly. This is the first of a series of historical atlases which I hope to upload in high quality scans for all to use since Google Books and others do such a poor job when it comes to maps.” Das PDF ist 300MB gross. Ich habe ein paar der Karten im JPEG-2000 Format ausgewählt und in ein eigenes Verzeichnis gelegt.

Wer Herodot, Thukydides und so weiter lesen will, kann sich die Tafeln zu den Kriegen im Atlas Antiquus von Emil Reich mal anschauen.

AlexSchroeder 2013-07-18 07:04 UTC



AlexSchroeder
Craulabesh hat nochmal einen super Artikel zum Thema Magie und Hellenismus geschrieben.

AlexSchroeder 2014-03-05 12:06 UTC

Add Comment

2011-02-08 Der Geist Mesopotamiens – ein kurzes, deutsches Fate

Fate! Für unsere Montagsrunde brauchte ich eine Adaption von Spirit of the Century und Diaspora für eine hellenistisch-babylonische Kampagne. Insbesondere war mir wichtig, von den bestehenden Büchern weg zu kommen. Das Spirit of the Century Regelbuch sind mir viel zu lang. Die Beschreibungen der Skills sind langweilig, die Stunts verwirrend, Gadgets kompliziert, Spielleitertipps unnötig, Hintergrund sowieso anders. Und von Diaspora brauche ich weder Cluster Generation noch Platoon Combat, und Social Combat wollte ich einfach live zeigen. Die Ladder für Schwierigkeiten, Zeit, und all die anderen zehntausend Dinge brauche ich auch nicht. Und bei den Skills brauchte ich natürlich einen Ersatz für Schusswaffen. Und ausserdem habe ich gerne deutsche Namen für die Dinge wenn wir am Abend sowieso auf Deutsch spielen. Irgendwie mag ich es nicht, wenn wir Deutsch spielen aber alle Talente und Ausrüstungsgegenstände Englisch sind.

Egal, die Kurzregeln stehen! Wiki Seite: Der Geist Mesopotamiens auf dem Campaign Wiki, oder das ganze auch als PDF.

Heute war Feuertaufe! Der erste Spieler ist schon mit einem Charakter nach den Spirit of the Century Regeln mit fünf Stunts gekommen und hat wegen Begleittier und Gadget sich je +1 im Kampf gegeben. Ich hatte keine Lust auf eine grosse Diskussion aber das nächste Mal will ich wie bei Diaspora einfach mit have a thing ohne Bonus spielen. Ansonsten hat die Kurzfassung sehr gut geklappt und die richtigen Bücher wurden kein einziges Mal aufgeklappt. Damit hat sich eigentlich gezeigt, dass eigene Kurzfassungen der Regeln mit eingebauten Hausregeln auch wirklich schnell zusammengestellt sind.

Nur die NeoOffice Bastelei war mühsam. :)

Update: Die neue Version wurde mit LaTeX erstellt!

Update: Die neue Version ist nun auf GitHub.

Tags: RSS RSS RSS RSS

Comments on 2011-02-08 Der Geist Mesopotamiens – ein kurzes, deutsches Fate

Diskussion hier oder im FATE und Fudge Forum auf Tanelorn. Guter Punkt aus der dortigen Diskussion: Ein durchgehendes Beispiel wäre gut. Ich habe mal auf dem Wiki mit einem Beispiel angefangen; es fehlt nur noch der Kampf.

Oder auf dem Richtig Rollenspielen! Forum.

AlexSchroeder 2011-02-08 11:32 UTC

Add Comment

2009-08-04 Mythodea

Wir fahren ans Mythodea. Was für eine Sorte von Spiel sollte man mitnehmen, für ein paar langweilige Stunden zwischendurch? Ich hatte den Drang, Labyrinth Lord mitzunehmen. Und ein Abenteuer. Aber welches? Oder vielleicht drei Ausgaben von Fight On um Darkness Beneath durchzuspielen? Oder Points of Light? Für nur zwei-drei Sessions? Wohl kaum.

Deswegen:

Fudge Würfel

Damit kann man Märchen Fudge spielen. Scheint mir die einfachste Lösung zu sein!

Tags:

Add Comment

2007-02-27 One-on-one RPG

Last weekend I wanted to gather some experience using the D&D 3.5 rules (my current campaign is still using the very simple M20 rules). More and more, my players start asking questions – why a rogue gets to do extra damage in this or that situation, how much cover they should be getting, why they cannot transfer some of their to-hit bonus to their damage roll, and they start noticing the simplicity of the skill system.

And since I wanted to provide a gentle roleplaying introduction to Claudia, I offered to run the free The Wizard's Amulet by Necromancer Games. The rules worked fine, and we ended after the first combat. It was funny to see how she didn’t quite want to hurt the baby Leucrotta. After the game I decided that I shall try to have more talking and less combat the next time we try this.

It was fun to see how she loved to roll the dice, happy if she rolled a natural twenty; taking it personally when her first listen check yielded a six.

On the IRC server irc://chat.psionics.net:6667/ there are several channels I’m on, mostly #dnd3e, #FUDGE, and #game-design. And the Fudge channel makes me want to try the Fudge rules again.

I really need to find a lot more players! :)

(When I showed her my Fudge dice, and rolled a +4 on my first try, she had to try as well, but failed a dozen times. Her face was fun to watch. Hehehe…)

Tags:

Comments on 2007-02-27 One-on-one RPG

Nothing ever became of 2006-12-01 Finde Spieler? Maybe your advertisement should say you’re willing to take on beginners.

AaronHawley 2007-02-27 16:05 UTC


Yeah, good idea. Claudia has also suggested I prepare a another flyer and put it up in a few locations (comic shops, university).

(I’m surprised you read the German pages as well!! :))

AlexSchroeder 2007-02-27 21:46 UTC


Great :) Dice are wonderfully tactile, aren’t they?

I like the idea fo M20 being use as a stepping stone towards full D&D-ness. I’ll have to think more about that. FUDGE rocks conceptually, but I’ve never been able to convince anyone other than DMs about it’s coolness. Players just don’t seem to like it’s open-ended rules-fiddling nature so much. Strange, that.

GreyWulf 2007-02-27 22:31 UTC


I’m torn. Assuming I manage to start a week-end group including Claudia, maybe a friend of hers, and perhaps another player from my other group, what should I do: Try Fudge, because the two girls have no preferences, yet? Or try D&D, because I want to learn anyway, and this would make the two groups even more compatible.

I think it will have to be D&D.

As for Ptolus, by the way… I’m reading good things. Including a blog called Praemal Tales. If you check out some of his 3D dungeon building efforts, you’ll have to agree – this guy has no life… :)

And yes, you are right. Fudge seems to appeal to a certain breed of DM, and to none of the players. Oh well. I should rewrite my diceless rules to use Fudge dice – Grofzg With Fudge Dice.

AlexSchroeder 2007-02-28 11:26 UTC


Ptolus is very, very good. It’s become our default campaign setting because it’s just such a wonderfully put together city/gameworld. At the same time, it doesn’t feel “locked in” like Eberron or Forgotten Realms. In those worlds, I’m almost afraid to sneeze in case I break canon. There’s no way I’d run a war (or even a minor battle) in the Realms or Eberron in case a new supplement comes out (or is already available) which totally derails that I’m doing in my own game. Ick.

That said, Eberron is a fun setting; of the two, I’m more likely to choose that one because I like it’s Indiana Jones-style gameplay.

Ptolus is streets ahead of both of them (pun intended). Praemal Tales captures the setting brilliantly, btw. And the food they serve pre-game looks amazing. It’s one of my favourite game blogs, definitely.

I like that anything can be added to Ptolus, and it works. I can take a shrine and stick it in a back alley. I can put catacombs under a nobleman’s mansion, and add in any classes and races I want, and it works. That’s hard to do in the Realms or Eberron without a lot of thought. In my campaign I’ve added the World Serpent Inn, so the adventurers can literally go anywhere, and still call Ptolus their home. I’m using the Forgotten Realms Underdark supplement too, just to add a little depth to what lies beneath. Ptolus feels open to handling whatever you throw at it. In comparison, the Forgotten Realms and Eberron feel closed tight.

If you haven’t done do already, grab the (free) Player's Guide to Ptolus. It’s the bestest D&D setting there is, imho.

GreyWulf 2007-02-28 16:25 UTC


Why, oh Why, do I have to live way out in Seattle?!?

LionKimbro 2007-03-01 09:23 UTC


I don’t understand. In the last unscientific list I saw, Seattle was #4 roleplaying city! [1]

You should be having the time of your life in Seattle…

Now if you were complaining because you’re not gaming with Greywulf, I’d understand. I heard that he even roleplays over the phone… How cool is that?

AlexSchroeder 2007-03-01 09:31 UTC


Heh. My reputation preceeds me. Whether that’s a good thing, I’m not sure.

I’m sure that Seattle should be a very cool place for gamers though. Lion, post a message looking for gamers at the ENWorld forums. I doubt you’ll be disappointed.

GreyWulf 2007-03-01 10:12 UTC


Having the time of my life out here in Seattle?

Nah; I just want to play D&D w/ Alex.

Sadly, there’s this business with an ocean and a bunch of land. So we have to content ourselves with the Internet Plane of Shadows.

LionKimbro 2007-03-02 08:48 UTC


Hehe. I’m not “online” enough to actually suggest a virtual gaming table… :) Fantasy Grounds does look spectacular, though.

AlexSchroeder 2007-03-02 15:21 UTC


I will have to make do with the CommunityWikiRpg, wherein I build ideas, map strange new territories, invoke cryptic incantations, and, uh… …follow RecentChanges.

We should redo our FrontLawn pages as character sheets. “VERBOSITY: 15”

LionKimbro 2007-03-03 02:18 UTC

Add Comment

Define external redirect: CommunityWikiRpg FrontLawn