Das Memetische Lexikon

Dies ist eine Übersetzung des Memetic Lexicon auf dem website der Church of Virus.

Weiterführende (englische) Diskussion findet auf der Newsgroup alt.memetics statt. Diese Newsgroup hatte auch einen Website, auf dem sich weitere Infos finden liessen. Leider ist der Website nur noch via Internet Archiv zu sehen. Auf die Newsgroup lässt sich via Google Groups zugreifen.

Bei der Übersetzung habe ich die englischen Begriff in Klammern angefügt, damit Begriffe aus englischen Texten auch gefunden werden können.

Alex.


Memetic Lexicon

Author: Glenn Grant 1990
HTML Format von Anders Sandberg 1994
Geändert und erweitert von David McFadzean 1995-1999
Auf Deutsch übersetzt von Alex Schröder 1999

Auto-toxisch (auto-toxic): Gefährlich für sich selber. Hochgradig auto-toxische Meme sind normalerweise selbst limitierend, da sie die Zerstörung ihres Wirtes fördern. Beispiele: Jim Jones Meme, Mem-Komplexe für militärische Indoktrination, sog. Martyrer-Meme. (GMG) (Siehe exo-toxisch.)

Belohnungs-Komem (reward co-meme): Siehe Köder.

Drohung (threat): Der Teil eines Mem-Komplexes, der Gehorsam verlangt und Falschreplikationen verhindert. (Ewige Verdammnis ist in vielen religiösen Schemas ein Drohungs-Komem.) (Siehe Köder, Haken, Impfmem.) (Hofstadter)

Exo-toxisch (exo-toxic): Gefährlich für andere. Hochgradig exo-toxische Meme fördern die Zerstörung von wirtsfremden Personen, insbesondere Träger von Konkurrenz-Memen. Beispiele: Nationalsozialismus, die Inquisition, Pol Pot. (GMG) (Siehe Mem-Allergie.)

Glaubensraum (belief-space): Da eine Person jeweils nur mit einer endlichen Anzahl Memen infiziert sein kann, und da eine Person auch nur eine endliche Anzahl Meme weitergeben kann, ist der Glaubensraum limitiert (Henson). Meme evolvieren im Wettbewerb um Nischen im Glaubensraum von Individuen und Gesellschaften.

Haken (hook): Der Teil eines Mem-Komplexes, der dessen Weiterverbreitung fordert. Oft ist der Haken besonders effektiv, wenn er nicht explizit ausformuliert wird, sondern die logische Konsequenz des Mem-Gehaltes ist. (Hofstadter) (Siehe Köder, Drohung.)

Histamem (histameme): Siehe Impfmem. (Morgan)

Ideosphäre (ideosphere): Das Gebiet der memetischen Evolution, so wie die Biosphäre das Gebiet der biologischen Evolution ist. Die Gesamtheit der Memetischen Ökologie. (Hofstadter.) Die Gesundheit einer Ideosphäre kann über ihre memetische Diversität gemessen werden.

Immunodepressor (immuno-depressant): Alles, welches die memetische Immunität einer Person reduziert. Verbreitete Immunodepressoren: Reisen, Orientierungslosikgeit, physische und emotionale Erschöpfung, Unsicherheit, emotionaler Schock, Verlust von Heim oder Geliebten, Zukunftschock, Kulturschock, Isolationsstress, unbekannte soziale Situationen, gewisse Drogen, Einsamkeit, Entfremdung, Paranoia, wiederholter Kontakt mit gewissen Memen, Respekt vor Authorität, Verdrängung und Hypnose (Ausschaltung der kritischen Urteilskraft). Missionare von Kulten suchen sich ihre Opfer oft an Flughäfen und Busbahnhöfen, da Reisende oft unter dem Einfluss einiger dieser Immunodepressoren stehen. (GMG) (Siehe Kult.)

Immuno-Mem (immuno-meme): Siehe Impfmem. (GMG)

Impfmem (vaccime): Ein beliebiges Meta-Mem, welches Resistenz oder Immunität gegen ein Mem oder mehrere Meme verleiht, so dass eine Person diesen Memen ausgesetzt werden kann, ohne infiziert zu werden. Auch Immuno-Mem genannt. Oft auftauchende Immunität-verleihende Meme sind Glaube, Loyalität, Skeptizismus und Toleranz. (Siehe Mem-Allergie.) (GMG.)

Jedes Schema enthält ein Impfmem, welches vor rivalisierenden Memen schützt. Beispiele:

Infektion (infection):

  1. Erfolgreiche Kodierung eines Memes im Gedächtnis einer Person. Eine memetische Infektion kann entweder aktiv oder inaktiv sein. Bei einer inaktiven Infektion ist das Opfer nicht motiviert, das Mem an andere Personen weiterzugeben. Bei einer aktiven Infektion ist das Opfer motiviert, weitere Personen zu infizieren. Fanatisch aktive Wirte sind oft Membots oder Memoide. Eine Person, welche dem Mem ausgesetzt war, und sich nicht (bewusst oder unbewusst) an das Mem erinnern kann, ist nicht infiziert. (Ein Wirt kann tatsächlich unbewusst infiziert werden und ein Mem auch unbewusst weitergeben. Viele soziale Normen werden so weitergegeben.) (GMG)
  2. Manche Memetiker haben Infektion mit einem Mem als ein Synonym für Glauben an ein Mem verwendet (dh. nur wer an das Mem glaubt, ist infiziert, wer nicht daran glaubt ist nicht infiziert). Dies ignoriert die Tatsache, dass man ein Mem weitergeben kann, ohne daran zu glauben. Lieder, Witze und Vorstellungen sind Meme, welche den Glauben nicht als Infektionsstrategie verwenden.

Infektionsstrategie (infection strategy): Eine memetische Strategie, welche die Infektion eines Wirtes begünstigt. Witze begünstigen eine Infektion, da sie lustig sind, Melodien, indem sie verschiedene Emotionen wecken, Slogans und Werbesprüche, indem sie prägnant sind und kontinuierlich wiederholt werden. Weit verbreitete Infektionsstrategien sind Opfer und Täter, Todesangst und Gruppenzugehörigkeit. In einem Mem-Komplex ist der Köder oft für die Infektionsstrategie von zentraler Bedeutung. (siehe Replikationsstrategie, Mimikry.) (GMG)

Köder (bait): Der Teil eines Mem-Komplexes, der dem Wirt einen Vorteil verspricht (meistens als Belohnung für die Verbreitung des Mem-Komplexes). Der Köder rechtfertigt normalerweise die Verbreitung des Mem-Komplexes (ohne diese jedoch explizit zu fordern). (Donald Going, zitiert von Hofstadter.) Der Köder wird auch oft als Belohnungs-Komem bezeichnet. (In vielen Religionen ist die Rettung der Köder oder die versprochene Belohnung und Sagt es weiter der Haken. Desweiteren sind Ewiges Glück, Sicherheit, Wohlstand oder Freiheit auch weit verbreitete Köder-Komeme.) (Siehe Haken, Drohung; Infektionsstrategie.)

Komem (co-meme): Ein Mem, welches in Symbiose mit anderen Memen koevoluiert ist und mit diesen einen Mem-Komplex bildet. Auch Symmem genannt. (GMG)

Kult (cult): Aus Membots oder Memoiden aufgebauter Soziotyp eines auto-toxischen Mem-Komplexes. (GMG) Mögliche Charakteristika eines Kultes: Selbstisolation einer infizierten Gruppe (oder zumindest der neu rekrutierten Mitglieder), Hirnwäsche durch wiederholte Kontakte (diese induzieren Abhängigkeitsverhältnisse), Reduzierte genetische Funktionen (Zölibat, Sterilisation, Entwertung der Familie) zugunsten von Vermehrung (Missionieren) und Führer-Verehrung ("Persönlichkeitskult"). (Henson)

Mem (meme): Ein ansteckendes Informationsmuster, welches sich vervielfältigt, indem es Menschen symbiotisch infiziert und ihr Verhalten ändert, so dass sie das Muster weiterverbreiten. (Der Begriff wurde von Dawkins geprägt, in Analogie mit Gen.) Slogans, Werbesprüche, Melodien, Ideogramme, Erfindungen und Moden sind typische Meme. Eine Idee oder ein Informationsmuster ist erst ein Mem, wenn es jemanden dazu veranlasst, es zu replizieren, es jemandem mitzuteilen. Jegliches weitergegebene Wissen ist memetischer Natur. (Wheelis, von Hofstadter zitiert.) (Siehe Mem-Komplex).

Mem-Allergie (meme-allergy): Eine Form von Intoleranz; ein Zustand, der eine Person normalerweise extrem reagieren lässt, wenn sie einem spezifischen semiotischen Stimulus ausgesetzt wird (ein Mem-Allergen). Exo-toxische Mem-Komplexe lösen typischerweise gefährliche Mem-Allergien bei ihren Wirten aus. Oft müssen hierfür die eigentlichen Mem-Allergene nicht anwesend sein. Alleine ihre Wahrnehmung kann eine Reaktion auslösen. Bekannte Mem-Allergien sind beispielsweise Homophobie, paranoider Anti-Kommunismus, Pornophobie. Weit verbreitete Formen mem-allergischer Reaktionen sind Zensur, Vandalismus, ausfallende Beleidigungen, physische Gewalt. (GMG)

Membot (membot): Eine Person, die jeden Moment ihres Lebens der Weitergabe eines Memes widmet. (So wie viele Zeugen Jehovas, Hare Krischna Anhänger, Scientologen.) Wegen internem Wettbewerb tendieren die lautstärksten und extremsten Membots dazu, in den Hierarchien ihrer Soziotypen an die Spitze aufzusteigen. Ein selbstzerstörerischer Membot ist ein Memoid. (GMG)

Memetik (memetics): Das Studium von Memen und ihren sozialen Auswirkungen.

Memetiker (memeticist):

  1. Jemand, der in der Memetik tätig ist.
  2. Ein memetischer Ingenieur. (GMG)

Memetisch (memetic): Mem-artig.

Memetische Drift (memetic drift): Akkumulierte Falschinterpretationen; memetische Mutationsrate oder Evolution. Geschriebene Texte verzögern tendenziell die memetische Drift von Dogmen (Henson).

Memetischer Ingenieur (memetic engineer): Jemand, der bewusst mittels Mem-Spleissen und Mem-Synthese Meme herstellt, welche das Verhalten anderer Leute beinflussen sollen. Typische memetische Ingenieure sind die Authoren von Manifestos und Werbung. (GMG)

Mem-Komplex (meme-complex): Ein Satz von sich gegenseitig fördernden Memen. Durch Koevolution haben diese Meme eine symbiotische Beziehung zueinander aufgebaut. Religiöse Dogmas, soziale Bewegungen, Stilrichtungen in der Kunst, Traditionen und Bräuche, Kettenbriefe, Paradigmen, Sprache, usw. sind Mem-Komplexe. Diese werden auch M-Plex oder Schema genannt (Hofstadter). Komeme, welche oft in einem Schema auftreten: Köder, Haken, Drohung, Impfung.

Ein erfolgreiches Schema hat üblicherweise gewisse Attribute: Eine breite Anwendbarkeit (das Paradigma erklärt vieles), es bietet den Trägern Gelegenheiten zur Teilnahme und zum Mitmachen, es ist von der eigenen evidenten Wahrheit überzeugt (es hat Authorität), es bietet Ordnung und einen Gefühl für den eigenen Platz im Leben. So hilft das Schema, ein drohendes Gefühl der Sinnlosigkeit zu verdrängen. (Wheelis, zitiert von Hofstadter.)

Memoid (memeoid oder memoid): Eine Person, deren Verhalten so stark von einem Mem beinflusst ist, dass das eigene Überleben bedeutungslos wird. (Henson) (Beispiele: Kamikaze-Piloten, shiitische Terroristen, Jim Jones Anhänger, Soldaten). Wirte und membots sind nicht zwingenderweise Memoide. (Siehe auto-toxisch, exo-toxisch.)

Memplex (memeplex): Siehe Mem-Komplex.

Mem-Pool (meme pool): Die Gesamtheit aller Meme, welche einer Kultur oder einem Individuum zugänglich ist. Sprachen lernen und Reisen sind Methoden, um das eigene Mem-Pool zu vergrössern.

Memotyp (memotype):

  1. Der tatsächliche Informationsgehalt eines Memes, im Unterschied zu dessen Soziotyp.
  2. Eine Klasse von ähnlichen Memen. (GMG)

Meta-Mem (meta-meme): Ein Mem über Meme (z.B. Toleranz, Metaphor).

Meta-Mem, das (meta-meme, the): Das Konzept der Meme, welches selber auch wieder ein Mem ist.

Millennium Mem, das (millennial meme, the): Eines der im Moment epidemischen Meme, welches Katastrophen für das Jahr 2000 voraussagen. Beispiele: Die Schlacht von Armageddon, FIXME: the Rapture, das tausendjährige Reich Jesu, etc. Das Mem des "Anbrechenden Neuen Zeitalters" ist eine überreligiöse Version davon. (Auch Endmem genannt.)

Mimikry (mimicry): Eine Infektionsstrategie, mittels der ein Mem versucht, die Semiotik eines anderen erfolgreichen Memes zu imitieren. Beispiele: Pseudowissenschaften (Kreationismus, UFOlogie), Pseudorebellion (Heavy Metal), Subversion mittels Fälschungen (FIXME:Situationist detournement). (GMG)

Ohrwurm (earworm): Eine Melodie oder Harmonie welche einen Population rasch infiziert. (Rheingold); ein Hit. (Beispielsweise Don't Worry, Be Happy.) (Dieser Ausdruck wurde aus dem Deutschen ins Englische übernommen: Ohrwurm=earworm.)

Opfer und Täter (villain vs. victim): Eine von Mem-Komplexen oft benutzte Infektionsstrategie, welche den potentiellen Wirt als Opfer darstellt und dessen Unsicherheit ausnützt. Beispiel: The Bourgoisie unterdrückt das Proletariat (Hofstadter). Oft gefährlich toxisch für Wirt und Gesellschaft. Auch Wir-und-die-Anderen Strategie genannt. (Siehe auch Utismus.

Replikationsstrategie (replication strategy): Eine memetische Strategie, welche von einem Mem verwendet wird, um den Wirt dazu zu bringen, das Mem an andere Leute weiterzugeben. Das Haken Komem eines Mem-Komplexes. (GMG)

Retromem (retromeme): Ein Mem, welches versucht, sich in einen existierenden Mem-Komplex hineinzuspleissen. Beispiel: Marxisten/Leninisten, welche andere Soziotypen vereinnahmen. (GMG)

Ruhend (dormant): Momentan ohne menschlichen Wirt. Ägyptische Hieroglyphen und die Gnostik sind Beispiele für tote Schemas, welche für Jahrtausende in versteckten oder unübersetzbaren Texten ruhen können, um dort ihrer Reaktivation durch moderne Archäologen zu harren. Manche obsolete Meme kommen nie völlig zur Ruhe; beispielsweise die Phlogiston Theroie, welche sich ganz einfach von einem Glauben in eine kuriose Randnotiz der Geschichte verwandelte.

Schema (scheme): Siehe Mem-Komplex. (Hofstadter.)

Soziotyp (sociotype):

  1. Der soziale Ausdruck eines Memotyps, genauso wie der Körper eines Organismus' der physische Ausdruck (der Phänotyp) der Gene (des Genotyps) ist. Insofern ist also die protestantische Kirche ein Soziotyp des Memotyps der Bibel.
  2. Eine Klasse von ähnlichen sozialen Organisationen. (GMG)

Symmem (symmeme): Siehe Komem.

Toleranz (tolerance): Ein Meta-Mem, welches gegen eine breite Palette von Memen (und ihren Soziotypen) Resistenz verleiht, ohne eine Mem-Allergie zu bewirken. In seiner pursten Form erlaubt Toleranz es dem Wirt, sich wiederholt Rival-Memen auszusetzen, ohne Infiziert zu werden und ohne eine Mem-Allergie einzufangen. Dies gilt sogar für intolerante Rival-Meme. Toleranz ist in einer breiten Palette von Schemas ein zentrales Komem, insbesondere bei Demokratie oder Liberalismus. Ohne Toleranz wird ein Schema oft exo-toxisch und verleiht seinem Wirt eine Mem-Allergie. Da Schemas in einem endlichen Glaubensraum im Wettbewerb zueinander stehen, ist Toleranz nicht unbedingt ein positives Merkmal. Toleranz koevoluierte in der Ideosphäre auf eine ähnliche Art und Weise wie sich Kooperation in biologischen Ökosystemen entwickelt hat. (Henson)

Utismus (utism): Utismus ist die englische Verkürzung von us-versus-them-ism (Wir-und-die-Anderen-ismus). Dogmatisches festhalten an einem Vorstellungssystem kann im jeweiligen Anhänger eine Wir-gegen-die-Anderen Mentalität hervorrufen. Die Wir Gruppe besteht aus den Leuten, welche unsere Vorstellungen teilen, die Anderen teilen Vorstellungen, welche mit den unsrigen im Konflikt stehen. (KMO)

Vektor (vector): Medium, Methode oder Vehikel für die Transmission von Memen. Fast jedes Kommunikationsmedium kann als memetischer Vektor dienen. (GMG)

Wirt (host): Eine Person, welche erfolgreich von einem Mem infiziert worden ist. Siehe Infektion, Membot, Memoid.

Zensur (censorship): Jeglicher Versuch, mittels Elimination der entsprechenden Vektoren die Ausbreitung eines Memes zu behindern. Zensur entspricht somit dem Versuch, mittels Insektiziden die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Zensur kann ein offensives Mem nie vollständig ausmerzen; Zensur kann sogar durch die Elimination milderer Formen eines Memes die Ausbreitung der virulentesten Stämme des Memes fördern.

Fussnoten


Share-Right (S), 1990, by Glenn Grant, PO Box 36 Station H, Montreal, Quebec, H3C 2K5. (You may reproduce this material, only if your recipients may also reproduce it, you do not change it, and you include this notice [see: threat]. If you publish it, send me a copy, okay?)


https://alexschroeder.ch/meme.html / Alex Schroeder <kensanata@gmail.com> / updated: 2014-11-24 / significant changes: 2000-08-31