2010-08-20 Zauberbücher für Anfänger

Hmja, wie führe ich Labyrinth Lord am einfachsten auf einem Con ein? Schnell einen Charakter gemacht und los... Aber die Zaubersprüche sind ein Problem. Ewig weiss der Spieler nicht, was sie machen. Auch so Kurzübersichten mit einer Zeile pro Spruch sind oft verwirrend, weil der Spieler von den vielen Sprüchen ja dann doch nur einen oder zwei kann. Die Lösung? Ein Blatt mit dem Starter-Zauberbuch. Hier mal drei Optionen:

Klar könnte der Kleriker eigentlich aus mehr Sprüchen wählen. Aber ich habe halt einfach die drei oder vier wichtigsten ausgewählt. Mit der Zeit könnte man so für jede Magier-Schule und für jeden kirchlichen Orden eine Liste der bekannten (im Falle von Magiern) oder beliebten (im Falle von Klerikern) Sprüche zusammenstellen.

Die Sprüche sind übrigens zum Teil vereinfacht. Bei den Vereinfachungen habe ich mich von Rogers extrem kurzen Spruchbeschreibungen (siehe Schluss) inspirieren lassen.

Das möchte ich eigentlich auch in meine langfristige Kampagnen einfliessen lassen. Als junger Elf, Zauberlehrling oder Ministrant einer Kirche ;) kriegt man mit den ersten Sprüchen automatisch eine Beziehung zur Organisation. Wer der Organisation treu bleibt, wird auch in die Geheimnisse der höheren Sprüche eingeweiht. Damit ist auch automatisch klar, an wen sich der Magier wenden muss, wenn er einen bestimmten Spruch von jemandem lernen will.

Am schönsten ist es dann, wenn man auch die Regel neuerer D&D Varianten ignoriert, welche allen Magiern automatisch zwei neue Sprüche beim Stufenanstieg ermöglicht. Nein! Alle Sprüche müssen von irgendwo abgeschrieben oder gelernt werden. Das ist dann auch automatisch eine Quelle neuer Abenteuer und Questen. Passt mir ausgezeichnet.

Eine weitere Verfeinerung ist die strenge Interpretation der Moldvay Regeln: Sprüche können nicht von Schriftrollen oder fremden Zauberbüchern abgeschrieben werden. Neue Sprüche kann man nur von anderen Elfen oder Magier lernen, oder selber erforschen, wie P. Armstrong in seinem Artikel B/X Magic-User Spellbooks schreibt. Nun werden die Abenteuer und Questen noch interessanter, weil man lebende Meister finden und überzeugen muss. :)

Die Artikelserie B/X is My Favorite von P. Armstrong finde ich übrigens total gut. Dort fand ich dann nochmal den Hinweis auf die genannte Regelinterpretation.

Noch ein guter Link zum Thema feste Spruchlisten: Im Moment bin ich ganz fasziniert von der Idee, die Zaubersprüche nach Farben aufzutrennen. Zum Thema gibt es eine einfache Zuordnungstabelle von Lord Kilgore und eine Revision aller bestehenden Sprüche von Roger the GS. Letzterer Link ist einfach der Ausgangspunkt der Serie. Ab dann weiter über die Tags “Magic” oder “Spells”. Ich nehme an, dass hieraus noch ein PDF entstehen wird.

Tags:

Comments


Please make sure you contribute only your own work, or work licensed under the GNU Free Documentation License. Note: in order to facilitate peer review and fight vandalism, we will store your IP number for a number of days. See Privacy Policy for more information. See Info for text formatting rules. You can edit the comment page if you need to fix typos. You can subscribe to new comments by email without leaving a comment.

To save this page you must answer this question:

Please say HELLO.